Mittwoch, 17. Oktober 2012

Dresden scrappt anno 2013

Leider ist das Wochenende in Dresden viel zu schnell vergangen. Mit viel Elan und Köpfen voller Ideen bereiteten Lydia, Simone und ich den Crop vor.

Wie soll das nur alles in mein Auto?
Quirck wollte auch mit. Einen Platz hatte er schon gefunden.
 
Am Freitag startete ich gegen 10.00Uhr mit vollgepackten Auto in Richtung Dresden. Noch fix zu Gerstäcker, um diverse Graupappen und Papiere zu kaufen. Dann ging es endlich ins Jugendgästehaus. Lydia und Simone waren schon vor Ort und gestalteteten die Seminarräume aus. Tische wurden von a nach b geschoben und mit Papier abgedeckt. Layouts aufgehangen, Minialben und weitere gescrappte Dinge hübsch dekoriert. Simone stellte ihren Onlineshop und Iris baute leckere Naschereien auf.

 
Gegen 17.00Uhr eröffnete Lydia das Wochenende und nach organisatorischen Dingen, gab es dann das prallgefüllte Goodiebag für jeden Teilnehmer.
Nach dem Abendessen fingen wir dann an uns kreativ zu betätigen. Ich eröffnete die Layoutstunde mit einen Diktat und die Fotos für - Ich scrappe dir ein Layout - wurden getauscht.
Desweiteren hatten wir uns 4 weitere Projekte ausgedacht, die diesmal mit freier Zeiteinteilung umgesetzt werden konnten.


 
 
 
Am Samstag bekamen wir einen interessanten Kurs zum Thema Fotographie. Nach etwas Theorie ging es dann raus zur Umsetzung in die Praxis. Bei fantastischen Wetter machten wir einen Abstecher in den Zwinger. Der uns wahnsinnig viel Motive bot.

 
Für den Rest des Wochenendes hieß es dann scrappen bis zum umfallen oder besser gesagt bis uns die Müdigkeit übermannte.
Viel zu schnell kam dann der Sonntag nachmittag und somit auch das zusammenpacken und der Abschied. Es war so schön euch alle kennen zulernen und bekannte Gesichter wieder zusehen.

Für mich hatte der Sonntagnachmittag noch eine besondere Überraschung.
Mein Auto wollte einfach nicht! Mit Simone rannte ich auf der Strasse rum und wir versuchten jemanden mit einen Starthilfekabel zu finden. Leider Fehlanzeige! Mein Mann telefonisch unerreichbar und nun? Lydia nahm mich dann mit nach Hause. Dort fand ich Andre auf dem Grundstück rumbuddeln. Schnell noch tausend Küsschen für Tim und einen Kaffee für mich und schon ging es wieder ab nach Dresden mein Auto holen. Andre gab mir Starthilfe und schon schnurrte mein Twingo wieder. Mal sehen was mich nächstes Jahr erwartet.
LG Yvonne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen